Umgebung

Kitesurfer

St. Peter-Ording

Wer bei St. Peter-Ording nur an Natur, Strand und Meer denkt, tut unserem Ort mächtig unrecht. St. Peter-Ording ist nicht nur Urlaubsort, sondern auch pulsierendes Zentrum der Halbinsel Eiderstedt, ein Erlebnisort. Hier bieten sich zahlreiche Freizeitmöglichkeiten, u.a. die Dünentherme oder der Westküstenpark mit Robbarium und Events wie z.B. der Triathlon „Gegen den Wind“, Beachvolleyball-Masters, der Kitesurf-Worldcup und das Drachenfestival. Natürlich ist auch nur ein Einkaufsbummel, Gaststättenbesuch oder ein langer Strandspaziergang sehr schön.

Geschichte:
Es lohnt sich den Ort mit seiner langen Geschichte zu erkunden. Wer durch die Ortsviertel mit den geduckten Reetdachhäusern und farbenfrohen Bauerngärten spaziert, wird Land und Leute verstehen lernen. Besichtige die vielen Kirchen auf Eiderstedt und die schöne Fischerkirche in Ording, die in ihrer Vergangenheit allein dreimal vor den tosenden Fluten der Nordsee versetzt werden musste, das Heimatmuseum, welches die Geschichte des Lebens aus einer fernen Zeit erzählt und mit alten Dokumenten verdeutlicht. Und natürlich darf Marleen‘s Knoll nicht fehlen, der Aussichtsturm mit der Sage über Liebe, Treue und Tod.

Tönning
Friedrichsstadt

Dies und Das

St. Peter-Ording an der Spitze der Halbinsel „Eiderstedt“, die früher einmal aus 3 Inseln bestand, besitzt die Vorzüge einer Insel und alle Annehmlichkeit des Binnenlandes.

Alle Wege führen in die malerische Landschaft: ob man die 400 Jahre alte Stadt Tönning mit seinem einmaligen idyllischen Hafen und Multimar Wattforum, Husum die graue Stadt am Meer (Geburtsstadt von Theodor Storm ), Friedrichstadt (das „Holländer-Städtchen“) mit seinen gemütlichen Grachten und prächtigen Kaufmannshäusern, Büsum mit seinem Fischereihafen besucht, oder sich den Roten Haubarg (typisches Bauernhaus) in Witzwort, den Westerhever Leuchtturm und das Eidersperrwerk ansieht, Schiffsausflüge in die Welt der Inseln Sylt, Amrum, Föhr, Pellworm, Helgoland (das zollfreie Paradies) und der Halligen Südfall, Langeneß, Hooge und Norderoog macht.

Tradition ist eine wichtige Wurzel auf Eiderstedt. Hier werden alte Handwerkstechniken gepflegt, wie Bernsteinschleifen, Töpfern oder Handweben. Viele Handwerker zeigen ihre Kunst und lassen sich gern bei der Arbeit über die Schulter schauen.

Tradition wird wieder lebendig unter anderem auch durch die Volkstanzgruppe, die den Brauchtum pflegt, die alten „Eiderstedter Trachten“ trägt und Tänze aus vergangenen Zeiten vorführt. Auch durch die plattdeutsche Theaterspielgruppe „ Speeldeel“, die mit ihren  Theaterstücken in plattdüütscher Sprook erfreut, der Sprache der Eiderstedter mit einem unwahrscheinlich humoristischen Beiklang.

Unsere Strände

Mit 12 km Länge, bis zu 2 km Breite und mit 10 Mio. qm feinem, weißen Sand bietet der Strand von St. Peter-Ording fünf Strandabschnitte.
Da ist bestimmt für jeden das Richtige dabei.

www.strandeins.de

Ording Nord: Weitläufiger und ruhiger Strandabschnitt, Textil- und FKK-Badestelle. Hundeauslauf am Strand.

Ording: Beliebtester Strandabschnitt mit Strandparken, Surfschule, Eventgelände für Veranstaltungen wie Kitesurf Meisterschafen, Triathlon, Beach Volleyball und Drachenfestival. Pfahlbau-Restaurants „54° Nord“ und „Silbermöwe“.

Bad: Zu Fuß erreichbar über die Seebrücke. Von hier kann man auch gut die Strandsegler beobachten. Pfahlbau-Restaurant „Arche Noah“, Hundeauslauf am Strand.

Süd: Erreichbar zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Ortsbus (City Shuttle). Ruhiger Strandabschnitt. Pfahlbau-Restaurant „Axels Strandhütte“

Böhl: Strandparken. Durch eine vorgelagerte Sandbank geht es flach ins Wasser, daher der ideale Strandabschnitt für Familien mit kleinen Kindern. Pfahlbau-Restaurant „Die Seekiste“.

Alles im Blick